Das Andenken der Ermodeten wird mit Füßen getreten



Mit seiner massiven Kritik am Holocaust-Gedenken hat der Thüringer AfD-Chef Björn Höcke einen Sturm der Entrüstung ausgelöst.

Mit Blick auf das Holocaust-Mahnmal in Berlin, sagte Höcke auf einer Veranstaltung der Jungen Alternative am Dienstagabend in Dresden: "Wir Deutschen, also unser Volk, sind das einzige Volk der Welt, das sich ein Denkmal der Schande in das Herz seiner Hauptstadt gepflanzt hat." Höcke sprach von einer "dämlichen Bewältigungspolitik" und forderte eine "erinnerungspolitische Wende um 180 Grad". Bis jetzt sei der deutsche Gemütszustand der "eines total besiegten Volkes".

Unser Präsident des Zentralrates der Juden in Deutschland nimmt dazu Stellung.

Bildquelle: dpa

Mehr dazu siehe den Link hier unten:

http://www.zentralratdjuden.de/de/article/5919.das-andenken-an-die-ermordeten-wird-mit-f%C3%BC%C3%9Fen-getreten.html


Jüdische Gemeinde Münster
Einloggen