ANTISEMITISMUS: Einblick in die Alltagserfahrung jüdischer Menschen geben.



Wird Deutschland antisemitischer? Wir haben jüdische Menschen gefragt, wie sie die Situation wahrnehmen. Vier Protokolle geben verschiedene Antworten.

Wie lebt es sich als Jüdin in Deutschland? Welche Erfahrungen machen Juden mit Antisemitismus? ZEIT ONLINE hat Sie gebeten, Ihre Eindrücke und Erlebnisse zu schildern. Aus den Einsendungen sind vier Protokolle entstanden, die einen Einblick in die Alltagserfahrung jüdischer Menschen geben.

"Der deutsche Fokus auf die toten Juden ärgert mich ungemein"

Daniel Meyer*, 27, Student in einer niedersächsischen Grostadt, möchte langfristig nach Israel auswandern. Er fühlt sich in Deutschland zum einen durch islamische Antisemiten bedroht - kritisiert aber auch eine Erinnerungskultur, die sich nur für die historische und nicht für die gegenwärtige Judenfeindlichkeit interessiere.

Mehr mit Klick auf diesen Link:

https://www.msn.com/de-de/nachrichten/politik/antisemitismus-ich-möchte-deutschland-mittelfristig-verlassen/ar-AAxuxap?ocid=spartandhp


Jüdische Gemeinde Münster
Einloggen