Den Kampf gegen Antisemitismus entschlossener führen



Die Schändung von Gräbern, Hetze im Fußballstadion oder Prügel in der Schule, die Zahl der antisemitischen und antiisraelischen Delikte nimmt zu. Im ersten Halbjahr 2017 wurden Bundesweit insgesamt 681 antisemitische Delikte erfasst. Das sind 27 mehr als im gleichen Zeitraum des Vorjahres. Ein Plus von 4%. Die Dunkelziffer der antisemitischen Übergriffe dürfte deutlich höher sein. Zieht man Bilanz innerhalb der letzten zehn Jahren, so hat sich die Zahl verdoppelt. Mit Sorge beobachtet der Verfassungsschutz dabei die Entwicklung bei den sogenannten Reichsbürgern, von denen aktuell 2.200 in NRW gemeldet sind.

Es wäre zu begrüßen, würde der Kampf gegen jede Form von Antisemitismus in allen Gesellschaftsgruppen entschlossener geführt werden, zumal uns die Geschichte ja eindeutig vor Augen hält, zu welchen barbarischen Grausamkeiten der Antisemitismus führen kann.

https://www.welt.de/debatte/kommentare/article168855813/Wir-brauchen-einen-Beauftragten-gegen-Judenhass.html

----------

Hier noch ein Link zu:

"Grüne Jugend Bayern, solidarisch, vielfältig, bunt"

NEIN ZU ANTISEMITISMUS, NEIN ZU BDS

Das Thema Antisemitismus soll auf Antrag des Bayerischen Landesverbandes „Grüne Jugend“ auf dem Grüne-Jugend-Bundes-Kongress in Dortmund vom 27. – 29.10.2017 diskutiert werden mit dem Ziel, den eingebrachten Antrag gegen Antisemitismus auch gemeinsam zu beschließen.

Man darf gespannt sein!

https://www.gj-bayern.de/nein-zu-antisemitismus-nein-zu-bds/

 

 


Jüdische Gemeinde Münster
Einloggen