Ein arabisch muslimischer Flüchtling flippt aus.



Auch das ein Bild in Deutschland, in Münster vor unserer Synagoge. Ein muslimischer Migrant (Syrien?) will mich sprechen.

Doch als ihm durch unseren Security-Mitarbeiter erklärt wird, dass ich nicht vor Ort sei, wurde er aggressiv, beschimpfte unseren Mitarbeiter und zeigte mehrmals und wiederholt den Hitlergruß.

Ein Vorfall, der einmal mehr die Sorge unsererseits bestätigt, dass Flüchtlinge aus arabischen Ländern von Kindesbeinen an gegen Israel, gegen Juden feinselig indoktriniert wurden.

Dass die Verwendung des Hitlergrußes und anderer volksverhetzende Formen in Deutschland unter Strafe steht gemäß § 86a des Strafgesetzbuches (Verwenden von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen) sowie § 130 (Volksverhetzung), wird dem aggressiv ausflippenden Besucher vor unserer Synagoge von der Staatsanwaltschaft Münster vermittelt werden.


Jüdische Gemeinde Münster
Einloggen