Es gibt sie leider noch, die braunen, hohläugigen Faschisten



Es gibt sie immer noch, die braunen hohläugigen Faschisten.

Das Bild zeigt die Fensterscheiben  der Redaktion „Lausitzer Rundschau“. Mit Hakenkreuz und antijüdischen Parolen vor wenigen Tagen beschmiert.  Vorher waren die Fenster schon mal mit Tierblut und Innereien zugeschmiert worden. 

Keine öffentliche Entrüstung und kein Aufruf: Wir schweigen nicht! 

Vergessen, dass das Hakenkreuz als Inbegriff der Zerstörung, als zermalmende Walze steht, unter dem in Europa Millionen Jüdische Menschen, Roma, Sinti, Sozialdemokraten, Kommunisten, Schwule u.a.m.  von den Nationalsozialisten gedemütigt, entrechtet, aus ihren Häusern verjagt und aus der Bürgerschaft herausgerissen, deportiert und ermordet wurden. 

Wie berechtigt ist nach den antisemitschen Ausschreitungen der letzten Wochen noch die Hoffnung, dass es diesen braunen, hohläugigen Faschisten nicht gelingen wird, Hass, Intoleranz, Angst in unsere Gesellschaft hineinzutragen?


Jüdische Gemeinde Münster
Einloggen