Jakiw Pawlij: ein Nazi-Scherge nun in Deutschland



 

U.a. hat sich auch Deutschland jahrelang geweigert, Jakow Palij, KZ-Aufseher im Vernichtungslager Treblinka, in Deutschland aufnehmen zu wollen.

In den USA bestand bereits seit 2004 ein Abschiebungsbeschluss nach Deutschland. Nun ist er da, der KZ-Aufseher von Trawniki, ein barbarisches Vernichtungslager, in dem rund 2 Million Menschen gemordet wurden, darunter auch viele Juden.

 

Jakiw Palij verschwand 1949 und wanderte unter falschem Namen in die die USA ein. Er wollte sich als Nazi-Kollaborateur der Strafverfolgung wegen der Naziverbrechen entziehen.

 

Selbst wenn er, wie er behauptet, kein überzeugter Nazis gewesen sei und auch nicht gemordet habe, so bleibt doch festzuhalten, dass Jakiw Palij als Nazi-KZ-Aufseher im Vernichtungslager Trawniki dafür gesorgt hat, dass dort unschuldige Menschen wegen ihrer Religion, politischer Überzeugung oder sexueller Präferenzen ermordet werden konnten.

 

Er ist ein Nazi, der sich als Hilfs-Nazi der Kriegsverbrechen ebenso schuldig gemacht hat. Jakiw Palij sich vor Gericht zu verantworten, egal ob mit oder ohne altersbedingter gesundheitlicher Einschränkungen, wie viele andere vor ihm -ich denke an Demjanjuk - übrigens auch.

 

Sollte auch jetzt kein Verfahren gegen Palij eröffnet werden, wird der frühere KZ-Scherge seine letzten Jahre wahrscheinlich wohl in einem deutschen Pflegeheim verbringen.

31.08.2018:

 

Sharon Fehr Heute lese ich in der Jüdischen Wochenzeitung, dass der Nazi-Kollaborateur nicht nur unter falscher Identität nach Amerika einreiste, sondern sogar Hilfeleistungen für NS-Opfer erschlichen haben soll. Eine Reporterin vom WDR-Radio hat im Altenheim, in dem der NS-Kollaborateur gehegt und gepflegt wird, vorgesprochen und wurde gleich an der Pforte abgewiesen mit barschen Worten: Nun gehen Sie doch hier fort und lassen Sie den armen alten Mann doch in Ruhe. Mir fehlen die Worte! Und ich appelliere noch einmal: Kriegsverbrechen verjähren nicht, das gilt auch für den 95 - jährigen Jakiw Palij.

 


 

 

 
   

  


Jüdische Gemeinde Münster
Einloggen