Pressemitteilung: Skulptur Projekte: Farbanschlag auf Eisenman-Brunnen in Münster



Aufgrund unserer Jüdischen Feiertage (Neujahr) habe ich es leider etwas zeitlich versetzt mitbekommen, dass die Skulpturen des Brunnenensembles „Sketch for a Fountain“ (Nicole Eisenman) von unbekannten „Schmierfinken“ mit blauer Farbe besprüht und darunter mit einem ein Hakenkreuz beschmiert wurden.

Einer Figur wurde von bislang ebenso unbekannten Tätern der Kopf abgetrennt und sind mit Kopf geflüchtet. Sie ist bis heute „kopflos“.

Die Figuren stehen für eine aufgeschlossene, eine bunte, eine tolerante Gesellschaft, die Menschen nicht nach Hautfarbe, nach ethnischem Hintergrund und auch nicht nach Geschlecht behandelt. Inzwischen konnte die Farbschmiererei von den Figuren teilweise wieder abgewischt werden.

Hackenkreuzschmiererei ist rechtsextrem. Es wird nicht von der Hand zu weisen sein, dass die Farbschmierereien an der Promenade in Münster politisch rechts motivierten Hintergrund haben.

 

Die Jüdische Gemeinde Münster ist mit allen Menschen der Stadt Münster und über Münster hinaus solidarisch und verurteilt die abscheulichen, intoleranten rechten Schmierereien mit Hackenkreuz als provokante, rechtspopulistische, provokante Stimmungsmache.

Bildquelle: Helmut Etzkorn Bild 1 bis 4

                    Sharon Fehr       Bild 5 bis 6


Galerie

Jüdische Gemeinde Münster
Einloggen