Zentralratspräsident Josef Schuster unterstützt Forderung nach Burka-Verbot



Der Präsident des Zentralrates der Juden, Josef Schuster, unterstützt das von den Unions-innenministern geforderte Burka-Verbot. Schuster sagte am Mittwoch im Inforadio, dass er eine Vollverschleierung der Frau für „kein Zeichen einer offenen demokratischen Gesellschaft halte“. Schuster kenne auch keinen namhaften Islamwissenschaftler, der erklären könne, „aufgrund welcher zwingenden religiösen Vorschrift eine Burka zu tragen ist“.

Mehr dazu siehe Link:

http://www.inforadio.de/programm/schema/sendungen/int/201608/10/47576.html


Mehr Verbote!!!

Auch im Alltag setzen viele Juden die Kippa auf. Sie wurde erst lange nach der Überlieferung der Tora eingeführt.

Naja

Ob sich der ZR in diese Debatte wirklich einmischen sollte? Ich meine besser nicht.
Schließlich könnte das Verbot religiöser Praktiken, die andere für absurd halten, auch andere Religionsgemeinschaften treffen.
vgl http://www.juedische-allgemeine.de/article/view/id/9028/page/1

Jüdische Gemeinde Münster
Einloggen