Chag Schawuot samech 5777 / Anhang G``ttesdienszeiten



Liebe Gemeindemitglieder,

morgen feiern wir weltweit Schawuot.

Der geschichtliche Hintergrund von Schawuot ist, wie Sie alle wissen, die Herausführung der Israeliten aus Ägypten im jüdischen Monat Nissan (März/April) und die 49 Tage spätere G´´ttesoffenbarung am Berg Sinai am sechsten Siwan ( Mai/Juni ).

Die Befreiung aus der ägyptischen Knechtschaft und der Empfang der zehn Gebote G´´ttes (Toragebung) bilden den Höhepunkte unserer Geschichte.

Schawuot ist das "Fest der Toragebung". Ursprünglich pilgerten die Menschen zum Wochenfest zum Beit Hamikdasch, dem Tempel in Jerusalem, um die erste Ernte zu opfern. In der Landwirtschaft symbolisierte Schawuot auch den Wechsel vom Frühling zum Sommer, den Übergang von der Gersten- zur Weizenernte.

Im Mittelpunkt des Festes aber steht die Erinnerung an die Übergabe der Tora. Wir betrachten Schawuot deshalb bis heute noch als Tag der endgültigen Befreiung aus der Knechtschaft.

Erst durch die Tora hat das Volk Israel seine Freiheit wiedererlangt.

Mit dem Fest Schawuot feiern wir den Bund mit G´´tt und danken Ihm für die Ernte.

Es ist Brauch, dass Wohnungen und auch unsere Synagoge in Münster mit Blumen und grünen Pflanzen dekoriert werden.

Nach Überlieferung stand der Berg Sinai bei der Übergabe der Tora unerwartet voller Blüten, Bäumen und Gras.

In Israel ziehen Kinder in weißer Kleidung mit Kränzen und Zweigen in den Händen durch die Stadt.

Wir wünschen Ihnen: Chag Shawuot Sameach

 

 

AnhangGröße
Einl G``ttesdienst.pdf447.5 KB

Jüdische Gemeinde Münster
Einloggen