CHANUKKA 2011/5771



CHANUKA 5772 (2011) strahlte mit unserer Chanukkia auch in diesem Jahr wieder in die Innenstadt Münster. Das nun bereits zum dritten Mal in der 850 – jährigen Geschichte unserer Jüdischen Gemeinde.

 Wir freuen uns, dass es auch inmitten der Grünanlage auf dem Maria-Euthymia-Platz nun auch in Münster einen festen Ort für unseren mehr als zwei Meter großen Chanukka-Leuchter gibt. In vielen Städten mit Jüdischen Gemeinden ist es Brauchtum geworden, den Chanukka-Leuchter auf einem städtisch öffentlichen Platz aufzustellen, so dass alle Menschen am Lichterentzünden acht Tage lang teilnehmen können. Oberbürgermeister Markus Lewe wies in seinem Grußwort beim Entzünden des ersten Lichtes darauf hin: „Der Leuchter stand ja damals im Tempel, das Licht sollte nach draußen gelangen, um unseren Alltag in dunkler Zeit zu erleuchten“. Und weiter: „Ich glaube, dass das Fest unsere tiefe gemeinsame Sehnsucht nach Erlösung symbolisiert.“

Durch Chanuka werden wir gemeinsam Zeuge im Licht verkörperter Erinnerung an ein Wunder –an das Wunder religiösen Überlebens auch gegen Macht, Gewalt und Intoleranz.

Die traditionelle Gemeindefeier musste in diesem Jahr erstmals außerhalb unserer Gemeinde stattfinden. Die Gemeinde befindet in einer großen Um- und Erweiterungs- Bauphase, sodass auch der Gemeinde-Festsaal nicht zur Verfügung stand. Die hellen und freundlichen Räumlichkeiten des Gesundheitshauses schienen unsere Kinder, Jugendlichen und ihre Eltern zu einer besonders lebhaften Atmosphäre mit verschiedenen Theater- und Tanzaufführungen zu animieren.

Ich bedanke mich bei allen kleinen und großen Akteuren vor und hinter den Kulissen, vor allem aber bei der Leitung des Gesundheitshauses, dass wir die Räumlichkeiten dort am 25. Dezember für unsere Feier nutzen konnten.

Mit Gruß & Shalom

Sharon


Galerie

Jüdische Gemeinde Münster
Einloggen