PURIM ONLINE - DOCH WIR WÜNSCHEN UNS UNSER JÜDISCHES GEMEINDELEBEN WIEDER ZURÜCK



Auch im letzten Jahr konnte Purim in unserer Gemeinde wegen der Corona-Pandemie nicht in gewohnter Tradition gefeiert werden.

Wer hätte gedacht, dass es so schlimm werden würde und wir ein Jahr später wiederum nicht zur Synagoge gehen können würden, um in bunten Hosen & Jacken zu schlüpfen; die Megillat Esther zu lesen; Haman-Taschen zu essen und uns La Chaim zuzurufen. 

Corona hat unser Leben, unser Denken immer noch im Griff und durchkreuzt immer wieder unsere Pläne. 

Letztes Jahr konnten wir nach Ende des Lockdowns wieder Shawuaot feiern, um uns wenige Monate später erneut in einen harten Lockdown zu verabschieden.

Das wiederum bedeutete: Stillstand des Gemeindelebens; leere Synagoge auch an Rosh HaShana, Jom Kippur, Sukkot und keine traditionelle Chanukka-Feier im Shalom-Saal; erneut kein fröhliches Purimfest und auch kein bunter Kostüm-Wettbewerb im Gemeinde-Shalom-Saal.

Doch mit technischer Unterstützung aus dem Geschichtsort Villa ten Hompel in Münster gab es Purim immerhin online, um für unsere Mitglieder eine Atmosphäre von Purim Zuhause herstellen zu können- wenn auch nicht so fröhlich.

Unser Kantor (mit lustiger Schiffskapitänmütze) rezitierte die Megillat Esther und Sharon, verkleidet als bunter Clown, richtete ein paar Grußworte an die Mitglieder unserer Gemeinde.

Für nächstes Jahr aber hoffen wir בעזייה, dass wir Purim und alle anderen Feste & Feiertage wieder gemeinsam in unserer Synagoge feiern können.

ALLE WÜNSCHEN WIR UNS EINEN NORMALEN AALTAG UND UNSER JÜDISCHES GEMEINDELEBEN IN MÜNSTER ZURÜCK.


Galerie

Jüdische Gemeinde Münster
Einloggen