"Wir zünden Lichter, um die Dunkelheit in den Herzen der Menschen zu verbannen, die uns nicht mögen".



Viele Kinder folgten der Einladung mit ihren Eltern zur heutigen Gemeinde-Chanukka-Feier 5778

Vor Beginn versammelten wir uns noch auf dem Maria Euthymia Platz In Münster und entzündeten die sechste Kerze gemeinsam mit Bürgerinnen und Bürger der Stadt Münster.

Danach eilten wir zurück ins gut temperierte Jüdische Gemeindehaus. Dort war der Festsaal bereits von Galina und fleißige Schülerhände prachtvoll geschmückt.

Bilder, die unsere Kinder in den wöchentlichen Werk- und Bastelstunden  mit Galina kunstvoll fertigten, waren mit bunten Lichterketten geschmückt.

Unser Vorsitzender Sharon begrüßte alle Mitglieder, ob klein oder schon ganz groß, sehr herzlich.

Um die Freude der Kinder auf die kleinen Geschenke nicht "unnötig" in die Länge zu ziehen, begann das Chanukkaprogramm unmittelbar nach Sharon s Begrüßung.

Mike -unser Lehrer für Hebräisch- trug die Segenssprüche für das Entzünden der extra schön polierten Gemeinde-Chanukkia vor. Sechs Kinder hatten sich unmittelbar vor der Chanukkia aufgestellt, um die Kerzen nacheinander zu entzünden.

Das war ein schöner Anblick, vor allem auch in die funkelnden  Augen der Kinder zu blicken, die mit dem Kerzenschein um die Wette leuchteten.

Danach tanzen unsere schon etwas größeren Mädchen einen Lichtertanz. Das machten die Mädchen so grossartig, so dass lautstarken  Applaus bekamen.

Viel Beifall gab es auch für alle Kinder, deren bunte Bilder, gebastelt nur aus Streichhölzer, im Gemeindefestsaal ausgestellt waren.

Das Team der Jugendleiter des Gemeinde -Jugendzentrums „Hatikva“ überraschte mit einem selbstgedrehten Film mit Szenen aus dem Leben des Jugendzentrums "Hatikva" und sorgten mit anschließendem Pantomime- und Quizspiel mit kniffligen Fragen zur Entstehung und Bedeutung von Chanukka für eine tolle Stimmung bei den Kindern mit vielen lustigen Szenen. 

Danach wurden unsere Kinder mit kleinen Geschenken überrascht, die Karina (Sozialbüro) aussuchte und für jedes Kind liebevoll verpackt hatte.

Nina und Daiva servierten anschließend Getränke und leckere Latkes.

Die Zeit war viel zu schnell verflogen. Gegen 19:00 Uhr verabschiedeten sich die Kinder mit ihren Eltern nach und nach.

Es war ein gelungenes Gemeinde-Chanukka Fest 5778.

In Erinnerung bleibt mir ein Satz eines schon sehr erwachsenen Jugendlichen:  Wenn es draußen dunkel und immer dunkler wird, zünden wir unsere Kerzen an, um die Dunkelheit aus den Herzen der Menschen zu verbannen, die uns nicht mögen.“


Galerie

Jüdische Gemeinde Münster
Einloggen