Zu Chanukka ist es Brauch, dass die Kleinen Chanukkageschenke bekommen.



Nun brennt die vierte Chanukkakerze, die wir gestern Abend mit vielen Besuchern auf dem Euthymia Platz 1 in Münster entzündet haben. 

Licht, Stärke, Hoffnung und Glauben – das alles verbinden wir mit Chanukka. Es sind wunderbare Gefühle, die uns bei allen Unterschieden jüdische Identität, Zusammenhalt, Optimismus und Zuversicht  vermitteln – trotz der unsäglichen Beschneidungsdebatte, der immer wieder aufflammenden Diskussion um das Schächten und der teils harschen und unfairen Kritik gegenüber  Israel, unserem jüdischen Staat. 

Hier in Münster haben wir das Glück, dass viele Bürgerinnen und Bürger, dass die Politik, viele Gesellschaften, die Kirchen und auch die Verwaltung unserer Stadt für die Entfaltung Jüdischen Lebens und unsere Werte an unserer Seite stehen – und das in vielerlei Hinsicht vorbildlich!

Nach dem Entzünden der vierten Kerze feierten wir in unserer Gemeinde weiter. Die Kinder und Jugendlichen führten Chanukka-Spiele auf. An Chanukka bekommen unsere Kinder kleine Geschenke. Aber dieser Teil der Tradition ist bei uns eher Nebensache. Im Vordergrund stehen  Spiele, Theater und die vielen Chanukkalieder, die wir  gemeinsam mit unseren Kindern singen. 
 
Safganiots, Kreppel, Kartoffelpuffer und andere leckere  Sachen, die in  Oliven-Öl gebacken werden sowie viele Salate und Obst aus Israel gab es nach der Eröffnung des anschließenden Chanukkaballs für die „Großen“ mit Tombola. 
 
Unser Gemeinde-Chanukka-Fest erschien im Lichte des großen Chanukkaleuchters doppelt so schön. 

Galerie

Jüdische Gemeinde Münster
Einloggen