Ein Gemeinde-Jubiläumsbuch entsteht



Liebe Leser der „Jüdischen Gemeinde-Zeitung“ Münster,

lassen Sie mich das Wichtigste vorweg sagen:

Wir bitten alle Leser unserer Gemeindezeitung und alle Mitglieder der Jüdischen Gemeinde um Mithilfe beim Sammeln von Fotos und Darstellungen des früheren und heutigen Lebens in der Gemeinde, Insbesondere ihre persönlichen Bilddokumente aus den frühen Jahren.

Wofür brauchen wir Ihre Mithilfe? Nun, wir schreiben an einem Buch, genauer gesagt an einem Jubiläumsband unserer Gemeinde. Erstmals in der mehr als 800 jährigen Geschichte unserer Gemeinde sind wir selbst Schreiber & Herausgeber eines eigenen Buches, worauf wir jetzt schon mächtig stolz sind.

Hintergrund ist, dass sich im März 2011 das Einweihungsdatum der neu errichteten, also der jetzigen Synagoge in Münster zum 50. Mal jährt. Anlässlich dieses Ereignisses hatte der Vorstand zunächst beabsichtigt, einen umfassenden Farb-Flyer auf die „Beine“ zu stellen. Dann überraschte uns Julian Voloj mit dem Vorschlag, dass „es schön wäre, einen Bildband zum 50. Jubiläum der Gemeinde herauszubringen“. Julian, der mit seiner Familie in Amerika lebt, hat in vielen vergleichbaren Projekten gearbeitet, Erfahrungen gesammelt und als Profi auch selbst schon Bücher herausgegeben, z.B. die Eli Marcus Edition u.a.m.

Wir waren uns einig, dass wir auf professionelle Unterstützung angewiesen sein werden, wenn das Projekt Wirklichkeit werden soll. Julian bot uns seine unterstützende Begleitung an und vermittelte uns auch einen Kontakt zu Iris Nölle-Hornkamp. Sie ist Literaturwissenschaftlerin, hat mit Julian schon in verschiedenen Projekten intensiv zusammengearbeitet und auch selbst eine Vielzahl von Büchern herausgegeben. Die professionelle Mithilfe von Iris ist sinnvoll und hilfreich, da Julian ja auf der anderen Seite des „großen Teichs“ lebt und bei den einzelnen Besprechungen nicht dabei sein kann. Iris und Julian stehen dabei in ständiger Verbindung, so kann sie ihn bei uns vertreten, seine Ideen mit uns in die Wege leiten und dann natürlich auch umsetzen.

Am vergangenen Freitag lernten wir einander in einer ersten gemeinsamen Sitzung in den Räumen unserer Synagoge kennen. Es war ein gutes und sehr konstruktives Treffen, an dem auch Boris Voloj und David Kaatz als Mitglieder des Gremiums, für das wir noch keinen festen Namen haben, teilnahmen.

Aus dem Archiv der Westfälischen Nachrichten haben wir auf eine Anfrage nach Dokumentationsmaterialien von Dr. Bernd Haunfelder (Redaktionsmitglied der WN) schon hilfreiche Unterstützung bekommen. Er stellte uns aus der Schatzkammer seiner unermesslichen Erfahrungen wertvolle Hinweise und erste Materialien aus dem Archiv der WN zur Verfügung.

Auch der leitende Redakteur der Münsterischen Zeitung (MZ), Herr Bergmann hat uns mitgeteilt, dass wir herzlich eingeladen sind, bei unseren Recherchen auf das Archiv der MZ zurückzugreifen. Wir werden uns, Boris, David und ich, in den nächsten Tagen hinter die vielen Zeitungen, die dort in großen Bänden archiviert sind, setzen.

Zum Schluss noch kurz einige Sätze zu den Inhalten unseres Jubiläums-Bandes.

Unser Buch wird die Geschichte der Jüdischen Gemeinde vor der Shoa und den Neubeginn nach 1945 in Text und Bild dokumentieren. Im Anhang des Jubiläumsbandes sind eine Chronologie der Jüdischen Gemeinde Münster, Bibliographie und Glossar gedacht.

Die öffentliche Präsentation des Jubiläumsbandes ist mit der Fertigstellung des geplanten Um- und Erweiterungsbaus des Gemeindezentrums der Jüdischen Gemeinde Münster geplant. Voraussichtlich wird dies nicht im März 2011, sondern eher im Sommer/Herbst 2011 sein.

Die privaten Bilddokumente aus dem Gemeindeleben werden ein wichtiger Bestandteil des Buches sein. Deshalb ist es sehr wichtig, dass Sie uns bei den Vorbereitungen aktiv unterstützen. Wir bitten Sie deshalb, in Ihren Fotosammlungen nach Fotos und Darstellungen Ihres Lebens in der Gemeindezu suchen. Insbesondere ihre persönlichen Bilddokumente aus den frühen Jahren können für den Band wertvoll sein. Sie können sie im Umschlag für uns im Büro der Gemeinde hinterlegen. Verwendbares Bildmaterial würden wir kopieren oder einscannen und Ihnen danach selbstverständlich schnell und unbeschädigt wieder zurückgeben.

Wir sind noch auf der Suche nach einem griffigen Tittel unseres Jubiläumsbandes. Falls Sie hierzu Vorschläge haben, nehmen wir diese gerne entgegen. Sollte unter den eingegangenen Vorschlägen einer sich am Ende als Titel durchsetzen, winkt dem/der „Gewinner/in“ eine „Gratisausgabe“ unseres Jubiläumsbandes. Wenn das nichts ist J

Shalom Ihr

Sharon Fehr


GemeindeBuch

Lieber Sharon Fehr,

ich werde aufmerksam auf das geplante Buch und lade die jüdischen Gemeinde Münster herzlich ein, den Band öffentlich zugänglich zu machen über eine Publikation im LIT Verlag. Ich denke, unsere intensive Verbindung zu lhrer Gemeinde ist Ihnen, dem Vorstand und vielen Mitgliedern gut bewußt.
Ich erinnere nur an die Reihe Geschichte und Leben der Juden in Westfalen (http://www.lit-verlag.de/reihe/geleju) und vor allem an die weit verbreiteten Bände mit Marga Spiegel.
Für die Erstellung eines Angebots bitte ich um näheren Kontakt und Zuleitung aussagekräftiger Informationen
° Kontaktdaten (Adresse, Telefon, Mail) der Vertragspartner
° Den ungefähren Umfang des Werkes
° Den geplanten Titel und Untertitel
° Das Herausgebergremium
° Das Inhaltsverzeichnis sowie die Beiträger/innen samt Titeln der Beiträge (im aktuellen Stand)
° Die Beiträge - soweit diese schon vorliegen
° Die Anzahl an Exemplaren, welche Sie für sich und die Beiträger/innen benötigen
° Gibt es eine bereits einen fixen Termin, zu welchem Sie den Band benötigen? Wir benötigen bekanntlich nur wenige Wochen für die Herstellung

Gerne lasse ich Ihnen dann schnellstmöglich die gewünschten Informationen zukommen.
Ich freue mich, von Ihnen zu hören und danke schon jetzt für die Mühe!
Mit freundlichen Grüßen
Ihr
Michael J. Rainer

Jüdische Gemeinde Münster
Einloggen