Bewegender Abschied von Marga Spiegel s.A.



Wenn das kein gutes Omen war. Bei strahlendem Sonnenschein und richtig angenehmen Temperaturen waren alle gekommen,  die Familie mit Sohn Dani, die Enkelkinder aus USA, Belgien und Berlin, Nachbarin & Freundin Christa Dingerkuss, Vertreter aus der Stadt Werne (Marga Spiegel Schule), aus Oberaula, aus Ahlen, der Stadt Münster & viele weitere Repräsentanten des öffentlichen Lebens sowie der Jüdischen Gemeinde Münster und Nachkommen der Retter-Familie, die Marga Spiegel, ihre kleine Tochter Karin und Ehemann „Menne“ Siegmund vor dem Zugriff der Nazis versteckten. 

Es war ein bewegender Abschied von Marga Spiegel, die in Wiedervereinigung mit ihrem Mann Siegmund Spiegel im Familiengrab nun die  ewigbleibende Ruhe in Frieden gefunden hat.

Mit wunderbaren Worten würdigte der emeritierte Landesrabbiner Dr. Henry Brandt  das Leben von Marga Spiegel. „Sie war eine lebensfreudige Grande Dame Jüdischen Lebens des Landes NRW, und das mit viel Lebensmut, Kraft und Humor“.

Bürgermeister von Ahlen, Herr Rurmöller, würdigte ebenso mit bewegenden Worten die Stationen des langen und erfüllten Lebens von Marga Spiegel und hob hervor: „Sie liebte das Leben und die Menschen.“  

Sehr persönliche Abschiedsworte fand Bürgermeisterin Frau Karin Reismann, die Marga Spiegel über viele Jahre freundschaftlich eng verbunden begleitet hatte: Es wird Stille sein und Leere. Es wird Trauer sein und Schmerz. Es wird dankbare Erinnerung sein, die wie ein heller Stern die Nacht erleuchtet bis weit hinein in den Morgen.

Der große Trauerzug folgte nach den bewegenden Worten in der Trauerhalle dem Sarg, der von sechs Schülern des Gymnasiums St. Michael (Ahlen) mit großer innerer Beteiligung würdevoll zum offenen Grab getragen wurde.

Angeführt wurde der Trauerzug  Landesrabbiner Henry G. Brandt, Rabbiner Yehoud Desel, Sohn Daniel, Enkel- und Urenkelkinder, Sharon Fehr für die Jüdische Gemeinde Münster, der, wie Landesrabbiner Brandt in seiner Rede würdigte, ein „Ehrensohn“ der Verstorbenen war,  Regierungspräsident Dr. Reinhard Klenke, Landrat Dr. Olaf Gericke, Bürgermeister Benedikt Ruhmöller und dessen Amtskollegin aus Münster, Karin Reismann. 

Die Beisetzung schloss mit dem jüdischen Trauergebet (Kaddish), das Sohn Daniel  Spiegel und Sharon Fehr gemeinsam in Hebräisch sprachen.

Im Anschluss hieran lud Bürgermeister  Benedikt Ruhrmöller in die Mensa der Sekundar- und Realschule Ahlen zu einem “Ausklang“ und kleiner Erfrischung herzlich ein.

Wir werden Marga Spiegel s.A. /R.I.P. auch über den Tag der sehr würdevollen Beisetzung hinaus ein bleibendes Andenken in unseren Herzen bewahren.

-in Shalom sharon -

Ps.. Bilder Pressefotograph Peter Harke;

Danke den Schüler/Innen des Gymnasium St. Michael und der Realschule in Ahlen für die vielen stillen Hilfen einschl. Verkehrsregelungen, so dass ein "Chaos" vermieden werden konnte. Danke auch an Bestatter Michaelis Hr. Wesemann. DANKE! 


Galerie

Ein Dankeschön

Guten Tag und Schalom
Ich wollte mich auch nochmals bedanken. Das Wetter hatte mitgespielt und die Beerdigung war schön in Szene gesetzt worden. Ein bewegender Moment als ich am Sarg gestanden habe. Mit einer weißen Rose die ich in das Grab herab warf, sagte ich "Leben Sie wohl Frau Marga Spiegel". Nach dem das Grab geschlossen war machte ich noch eine Kerze an. Meine Art Abschied zu nehmen. Ich hatte mit Frau Marga Spiegel nur eine kleine und kurze Facebook-Freundschaft. Ein paar Worte die ich mit Ihr austauschte. Einen schönen Gruß und ein Schalom wünscht euch Heiko Wettels

Jüdische Gemeinde Münster
Einloggen