Ins Fadenkreuz der Impfgegner geraten



Erneut haben die Demokraten von „Keinen Meter den Nazis“ heute zu einer erneuten Gegen-Kundgebung gegen die sog. Spaziergänger als Gegner der Corona-Maßnahmen und Impfgegner eingeladen.

Ich schätze, dass es trotz klirrender Kälte etwa 450 überwiegend junge Leute waren, um den Rechtsextremen, den Nazis, Identitären, Corona-Leugner und AFD sowie deren Sympathisanten, die sich zusehends mehr unter Impfskeptiker mischen, klar zuzurufen, dass kein normal denkender Mensch ihren Hetz- und Hass-Parolen auf den Leim gehen wird.

Wir sagen: Nazis raus – eher bleiben wir nicht Zuhaus`.

NACHTRAG: Ich danke Carsten vom Bündnis „Keinen Meter den Nazis“ und allen Redner/innen für die klare Verurteilung der Quer- und Verschwörungsdenker und andere Corona-Leugner, nachdem einen Tag nach meiner Rede als Gastredner ins Fadenkreuz von Chat-Gruppen der Querdenker geraten bin und die seither dazu aufrufen, mir „Briefe zu schicken“ bzw. mich mit "Briefen" zu überfluten.

Gemeint ist damit das Versenden von Drohbriefen, in denen öffentliche Impfbefürworter anonym mit "blutigem Widerstand" gedroht wird. Euch, liebe Freunde, vielen herzlichen DANK!

Wir lassen uns nicht einschüchtern.


Galerie

Jüdische Gemeinde Münster
Einloggen