Jüdischer Friedhof Münster mit Frettchen gegen Kaninchenplage



Leider immer wieder das gleiche Bild: Kaninchen fressen auf unserem altehrwürdigen Jüdischen Friedhof so ziemlich alles weg, was ihnen in die Quere kommt.

Ob Blätter, Strauchblüten oder Wurzeln, zu denen sie sich tief vorgraben und auch nicht davor haltmachen, Hohlräume unter Grabplatten zu schaufeln, um sich dort zu verstecken.

Es scheint, nichts ist sicher vor den ungebetenen Nagern, die selbst vor Drahtzäunen nicht Halt machen.

Wir entschieden uns deshalb Frettchen im Kampf gegen die Kaninchenplage einzusetzen.

Frettchen sind kleine Fleischfresser, doch Kaninchen wären für die eher kleinen zierlichen Frettchen eine zu fette Beute.

Die Frettchen treiben die Kaninchen in die Enge, die mithilfe von Netzen (Netzkörbe) an den Ein- und Ausgängen ihrer Bauten gefangen werden.

Allerdings gilt auch für unseren Jüdischen Friedhof in Münster, dass die die Schonzeit vom 1. März bis zum 16. Oktober eingehalten werden müssen.


Galerie

Jüdische Gemeinde Münster
Einloggen