Nachruf für Ruth Frankenthal זייל vom Förderverein Jüdischer Friedhof Einsteinstraße Münster e.V.



Bild: WN Fotograf Matthias Anke                                                  24.12.2020 

Sehr geehrte Mitglieder des Vorstands der Jüdischen Gemeinde Münster, sehr geehrter Herr Fehr,

die Nachricht des Todes von Frau Ruth Frankenthal hat uns sehr getroffen.

Mit Trauer, aber auch mit großer Anerkennung denken wir an sie: Sie ist Gründungsmitglied des Vereins zur Förderung des Jüdischen Friedhofs Münster, und man kann sagen, dass es ohne sie wahrscheinlich das Projekt der digitalen Dokumentation des Friedhofs an der Einsteinstraße nicht gegeben hätte.

Sie war es nämlich, die uns auf die Spur brachte, dass eine solche Dokumentation fehlte, und dadurch angestoßen ist in den Jahren 2012-15 die Dokumentation entstanden.

Frau Frankenthal hat, dies sollte nicht vergessen werden, auch an der interreligiösen Gesprächsgruppe der Kath. Pfarrgemeinde St. Lamberti und der Jüdischen Gemeinde teilgenommen, aus der ein gemeinsamer Kommentartext zu den Figuren von Ecclesia und Synagoga an St. Lamberti hervorgegangen ist (die dort angebrachte Tafelinschrift).

Wir werden Frau Ruth Frankenthal sehr vermissen.

G*tt möge ihr Ruhe schenken. In Verbundenheit

(Prof. Dr. Marie-Theres Wacker 1. Vorsitzende) Prof. Dr. Marie-Theres Wacker | Vorstandsvorsitzende wacker@juedischer-friedhof-muenster.de

Sharon Fehr | stellv.Vorstandsvorsitzendet fehr@juedischer-friedhof-muenster.de

Dipl.-Theol. Ludger Hiepel M.A. | Beisitzer hiepel@juedischer-friedhof-muenster.de Datum: 23.12.2020


Galerie

Jüdische Gemeinde Münster
Einloggen