"Spitzengespräch über Frieden, G```tt und die Welt" Eine Zusammenfassung.



Welchen Beitrag können die Weltreligionen Christentum, Judentum und Islam leisten, um die Welt friedlicher und solidarischer zu gestalten.

Auf Initiative „Die Glocke“ trafen sich der Münsteraner Weihbischof Dr. Stephan Zekorn, der Soziologe und Islamwissenschaftler Mujamad Korchide und Sharon Fehr, Vorsitzender der Jüdischen Gemeinde Münster im Schatten des Doms zum Meinungsaustausch.

Es entwickelte sich ein beispielhafter interreligiöser Dialog, der das Verständnis füreinander wachsen ließ und zu gemeinsamen Einsichten führte.

Man war sich einig: Identität gewinnt man nicht durch Ausgrenzung anderer. Toleranz ist unabdingbar, um ein friedvolles Leben zu gestalten. Was erwarten die drei Religionsvertreter vom Katholikentag?

Weihbischof Dr. Stefan Zekorn: „(…) ich wünsche mir, dass wir auf dem Katholikentag durch die Begegnungen und Gespräche zum Frieden, und zwar konkret zur Toleranz und zum Dialog in unserer Gesellschaft und darüber hinaus in der ganzen Welt beitragen können.“

Mouhanad Khorchide: „Ich wünsche mir vom Katholikentag, dass die Signale, die wir Theologen und Akteure senden, Realität werden (…) und, dass es ähnliche Veranstaltungen in der islamischen Welt stattfinden (…) nur so so können wir Frieden schaffen in der Welt.“

Sharon Fehr: „Als Vorsitzender der Jüdischen Gemeinde und als Jude erwarte ich vom Katholikentag in Münster viele Besucher/Innen in unserer Synagoge, viele interessante, gute und ehrliche Gespräche, einen Dialog, einen konstruktiven Austausch über das Judentum, Christentum und Islam, um von einander mehr zu erfahren als wir bereits von einander zu wissen. glauben.“

Zum Gesprächsverlauf siehe hier: 

Teil 1 "Spitzengespäch über Frieden, G``tt und die Welt"

http://www.jgms.de/gemeindeleben-heute/gemeinde-news/teil-1-spitzengesäch-über-frieden-gtt-welt

Teil 2"Religion wird in Konflikten mißbraucht"

http://www.jgms.de/gemeindeleben-heute/gemeinde-news/teil-2-religion-wird-konflikten-missbraucht

Teil 3 "Dialog nötig statt AusgrenzungRedaktion"

http://www.jgms.de/gemeindeleben-heute/gemeinde-news/teil-3-dialog-nötig-statt-ausgrenzung

Um diese drei Themen kreiste sich das unser gemeinsames interreligiöse Gespräch mit der Redaktion "Die Glocke".


Galerie

Jüdische Gemeinde Münster
Einloggen