Um- und Erweiterungsbau unseres Jüdischen Gemeindezentrums in Münster



Liebe Lehrerinnen, Lehrer, Mitglieder & Freunde unserer Gemeinde,

wir wollen Sie auch über unsere Homepage informieren, dass der lang geplante und ersehnte barrierefreie Um- und Erweiterungsbau unseres Gemeindezentrums in der Klosterstraße 8-9 in Münster unmittelbar bevorsteht.

Nach den Sukkot-Feiertagen (Laubhüttenfest) am 24. Oktober 2011 kommen die Handwerker und beginnen mit den umfangreichen Bauarbeiten.

Entstehen werden im linken Flügel der Gemeinde eine Aufstockung mit einem 320 Personen fassenden Mehrzweckraum, ein transparenter Verbindungsgang zur Synagoge mit Innenaufzug zum neu entstehenden Küchentrakt und behindertengerechten Sanitärbereich im Souterrain sowie eine Rollstuhlauffahrt im Portalbereich des Gemeindezentrums.

Hierfür sind umfangreiche Außen- und Innenbauarbeiten notwendig, die längere Zeiten dauern werden.

Der Aufenthalt in der Gemeinde ist während der Bauarbeiten an Wochentagen aus Gründen der Sicherheit nicht möglich, so dass sämtliche Aktivitäten wie Jugendzentrum, Seniorenclub, Frauenverein, Chor, Bibliothek, Mal- und Tanz-Kindergruppe, Religions- und Deutschunterricht in den Räumen der Jüdischen Gemeinde sowie Synagogenbesichtigungen mit Beginn der Herbstferien am 24. Oktober 2011 bis voraussichtlich 06. Januar 2012 entfallen müssen.

Der Religionsunterricht wird für diese Zeit in die Räumlichkeiten eines städtischen Gymnasiums verlegt werden. Nähere Informationen hierzu erhalten Sie auf Anfrage bei unserem Religionslehrer, Herrn Yehoud-Desel.

Die Sprechstunden von Karina Hoensbroech (Sozialarbeit) finden vorrübergehend in einer städtischen Wohneinrichtung statt. Ort und Zeiten der Sprechstunde erfragen Sie bitte bei Karina von Hoensbroech.

Die G`ttesdienste am Freitagabend (Erev-Schabbat) und am Samstag (Schabbat) finden weiterhin statt. Auch das Gemeindebüro wird zu den üblichen Zeiten telefonisch erreichbar sein.

Die Sicherheitsvorkehrungen bleiben in Absprache mit dem Polizeipräsidium von allem unberührt.

Wir bitten um Ihr Verständnis für die vorrübergehenden Einschränkungen.

Freundliche Grüße, Shalom :-)

Sharon Fehr

Geschäftsf. 1. Vors.


Jüdische Gemeinde Münster
Einloggen