Spendenaufruf


Neubau

Die Jüdische Gemeinde Münster plant einen senioren-/behinderten (barrierefreien) Um- und Erweiterungsbau des Gemeindezentrums an der Klosterstraße in Münster.

Geplant ist die Entstehung eines neuen multifunktionalen Gemeindesaals, der durch eine Aufstockung des linken Gebäudetrakts flexibel und vor allem senioren -/behindertengerecht (barrierefrei) nutzbar sein soll. Mit einer mobilen Bühne und Tischen soll der (durch Trennwände teilbare) Saal bestuhlt mit bis zu 200 Sitzplätzen auch als Aufführungsort dienen und für Vortrags- und Versammlungszwecke auf 340 Sitzplätze mit Induktionsschleifen für Sehbehinderte und Techniken für Hörgeschädigte erweitert bzw. ausgestattet werden können.

Im Kellerbereich soll eine bedarfsgerechte Erweiterung und Modernisierung der Küche erfolgen. Zudem soll das Gemeindezentrum behindertengerecht und energetisch verbessert werden.

Zudem ist eine mit dem Synagogen-Gebäude fest verbundene Rollstuhlrampe geplant, um einen barrierefreien Zutritt zu unserer Gemeinde zu ermöglichen.

Eine barrierefreie attraktive Lösung, sämtliche Räume zwischen Erdgeschoß und Neuaufstockung des linken Gebäudetrakts soll durch die  Montage eines behindertengerechten Innen-Aufzugs erreicht werden.

2011 soll der Erweiterungsbau zur Feier des 50. Jahrestages der wiedererrichteten Synagoge fertig gestellt sein.

Nachdem die Nationalsozialisten die Synagoge 1938 zerstörten und jüdisches Leben ausradieren wollten. „platzt“ die Gemeinde mit 800 Mitgliedern nun in erfreulicher Weise aus allen Nähten. In Münster findet wieder reges Leben statt. Das soll auch künftig so sein. Die Jüdische Gemeinde Münster wird in das pulsierende Leben der Stadt Münster eingebunden bleiben – getreu dem Motto: Wer baut der bleibt.

Unterstützen Sie den Ausbau unseres Jüdischen Gemeindezentrums – mit Ihrer Spende. Vielen Dank.

Spendenkonto: Dresdner Bank Münster
Bankleitzahl: 400 800 40
Kontonummer: 0605204600
Stichwort: Synagogen-Erweiterung

Sie erhalten gerne eine Spendenquittung für das Finanzamt

Sharon Fehr

Gem.Vors.                Münster, 17. Oktober 2010 / 9. Cheschwan 5771

 


Jüdische Gemeinde Münster
Einloggen