STIMMEN SIE AM 16.September 2012 MIT NEIN!!



 Liebe Mitglieder, liebe Freunde,

die Jüdische Gemeinde Münster hält sich als Religionsgemeinschaft in der Regel aus den öffentlich politischen Debatten heraus. 

Als Vorsitzender unserer Gemeinde weiche ich davon erstmals ab und appelliere an Sie alle: 

Geben Sie am 16. September beim Bürgerentscheid Ihre Stimme ab und STIMMEN SIE MIT NEIN!!!

Wir stehen als Jüdische Gemeinschaft hinter dem demokratischen Ratsbeschluss, mit dem der Hindenburgplatz umbenannt wurde in Schlossplatz. 

Gegner dieses Beschlusses streiten in zahlreichen Leserbriefen, in den Lokalzeitungen und auch im Internet (s. z.B. Facebook http://www.facebook.com/photo.php?fbid=259739184143811&set=a.259739000810496.57707.237895836328146&type=3&theater

dafür, dass dieser Ratsbeschluss wieder rückgängig gemacht. 

Eine endgültige Entscheidung soll nun in einem Bürgerentscheid am 16. September 2012 erfolgen. 

Mir und vielen anderen Freunden bereitet dies große Bauchschmerzen, wenn ich mir vorstelle, dass es zu einer erneut öffentlichen Ehrung von Paul Hindenburg in Münster kommen soll. 

Hindenburg war weder Demokrat, noch hat er sich gegen die Boykotts und Zerstörung jüdischer Wohnungen und Geschäfte eingesetzt und hat auch dann nichts unternommen, als die Errichtung erster Konzentrationslager begann. 

Eine bewusste Ehrung Hindenburg aus heutiger Sicht wäre ein Desaster und würde den Ruf der Stadt Münster als Stadt des Friedens über die Grenzen des Landes hinaus nachhaltig beschädigen. 

Unseren Freunden in Israel wird eine solche „Rolle rückwärts“ nicht zu erklären sein. 

Deshalb: Helfen Sie dies zu vermeiden und: Geben am 16. September beim Bürgerentscheid Ihre Stimme ab und STIMMEN SIE MIT NEIN!!!

Sharon Fehr

Geschäftsf. 1. Vors.


Jüdische Gemeinde Münster
Einloggen