Gästebuch

Aufklärung

Schade, dass in den meisten Stellungnahmen verschwiegen wird, wer da antisemitisch gepöbelt hat!?!
Es waren durchweg die Lieblingsmigranten von Merkel, Rot-Grün und Co.
Vielleicht haben Sie den Einfluss, die politisch Verantwortlichen mal entsprechend aufzuklären?!
Shalom

Wir stehen an eurer Seite

Liebe Jüdische Gemeinde Münster,

wie viele eurer Mitbürger:innen, bin ich schockiert über die Angriffe auf eure Synagoge diesen Mittwoch und beschämt, dass dies 2021 in Deutschland nach wie vor Realität ist.

Wer Synagogen angreift oder Israel-Fahnen verbrennt, übt keine "Kritik an israelischer Politik", sondern handelt schlichtweg antisemitisch.

Ich und viele andere stehen fest an eurer Seite!

Alles Gute und viel Kraft
Paul

Wir sind Münster

Guten Tag meine Damen und Herren,

was in unserer schönen Stadt vor kurzem passiert ist, das geht gar nicht. Ich hoffe,es waren nicht viele.
Freundliche Grüße Renate Schulte Kegelskamp

Wir stehen an eurer Seite

Liebe Jüdische Gemeinde Münster,

wie viele eurer Mitbürger:innen, bin ich schockiert über die Angriffe auf eure Synagoge diesen Mittwoch und beschämt, dass dies 2021 in Deutschland nach wie vor Realität ist.
Wer Synagogen angreift oder Israel-Fahnen verbrennt, übt keine "Kritik an israelischer Politik", sondern handelt schlichtweg antisemitisch.

Egal wie man zu den aktuellen Ereignissen in Israel steht – den Israel-Palästina-Konflikt auf in Deutschland lebende Jüdinnen und Juden zu projizieren und euch anzufeinden ist ein unerträglicher Zustand. Ich und viele andere stehen fest an eurer Seite!

Alles Gute und viel Kraft
Paul

Solidarität

Angesichts der brennenden Israelfahnen gestern Abend vor Ihrer Synagoge bin ich erschüttert und bekunde Ihnen
meine volle Solidarität!
Schalom!
Felizitas Küble

Erbärmlich - wenn Geschichte sich wiederholt

Ich bin auf Ihre Seite, über Geschichts- und Familienrecherchen der Homepage des Archiv Münster unter archive.nrw.de gekommen. U.a. war nachzulesen über den Erlass
https://dfg-viewer.de/show?tx_dlf%5Bdouble%5D=0&tx_dlf%5Bid%5D=https%3A%2F%2Fwww.stadt-muenster.de%2Farchiv-nrw%2FArchive-Stadt-Muenster%2FStadtreg_Fach%252036%2520Nr.%252018d%2Fmets.xml&tx_dlf%5Bpage%5D=1&cHash=62b54470ae507bc4a60790f73c33cf34
So hat man damals rechtswidrig, Geld und Vermögen einkassiert, um die Finanzen des Reichs/Gemeinden/Länder zu stärken.
Unter Wikipedia war über die Philanthropen Herrn Marks und Herrn Haindorf weiters zu erfahren.

Meine Befürchtungen in der Gegenwart, ist die Tatsache, das die Politik in Deutschland, die letzten 40 Jahre mehr als nur versagt hat, wenn die Fakten der Staatsverschuldung, Rentenversicherung, Arbeitsplätze etc in Betracht genommen werden, es auf eine Situation hinauslaufen kann, die vor 100 Jahren, ähnlich anfingen und dessen weitern Verlauf wir alle kennen.
Die Schuld wird der Wähler nicht sich selbst geben, vielmehr wieder in einem Stereotyp diese verorten.

"Anti-Israel" Demo

"Seit Jahrzehnten halte Israel palästinensisches Land besetzt, würde illegale Siedlungen und hunderte Checkpoints errichtet haben, die palästinensische Bevölkerung drangsalieren, vertreiben und ihre Lebensgrundlagen zerstören."

Das ist doch alles korrekt.
Und das wissen Sie auch selpst.

Furchtbarer Anschlag in Halle

Verehrte jüdische Gemeinde in Münster,

ich möchte Ihnen und Ihrer Gemeinde nach den schrecklichen Ereignissen an der Synagoge in Halle mein Mitgefühl ausdrücken.

Es ist beschämend, dass hier in Deutschland trotz der besonderen Verantwortung, den dieses Land aufgrund seiner Geschichte hat, so etwas passieren kann. Ich frage mich jeden Tag, was ich tun kann, damit Sie (und alle anderen Menschen) in diesem Land in Freiheit und ohne Angst leben können.

Bitte bleiben Sie stark!

Shalom,
Nina von Manstein

Eindrucksvolle Synagogenführung

Gestern nach ich an einer Synagogenführung teil und bin sehr angerührt und beeindruckt. Den anderen Gästen erging es wohl ähnlich, alle hörten zwei Stunden lang sehr interessiert und gespannt zu. Es hätte ruhig noch länger dauern dürfen.
Viele Symbole, die von der jüdischen Referentin gut und anschaulich erklärt wurden, erinnerten mich an Zeichen und Rituale, die ich aus meiner katholischen Kirche und Liturgie kenne.
Der ganze Abend wahr sehr informativ und ansprechend.
Freundlichen Gruß und Schalom wünscht Ihnen
Felizitas Küble

Erschreckend

Erschreckend, aber in Deutschland hat in der Form von der Vergangenheit wenig gelernt, denke ich, wenn hier Menschen mit dem jüdischen Glauben wegen dem Davidstern mit dem Tode bedroht werde von jungen Kurden und weder

https://www.alkhayushr.com/ der Dienstherrn noch Behörden, weder das Bundesverfassungsgericht und der Bundespräsident Gauck Zuständigkeit zeigen, dann frage ich mich, was muss noch passieren, damit die Verantwortlichen wach werden ? Und es wird noch schlimmer, denke ich.\

https://www.enhertsccg.nhs.uk/sites/default/files/best-eyelash-growth-serum.pdf

Kontakt

Sekretariat 0251 - 44909

  • Mo.         Kein Publikumsverkehr
  • Di.          15:00 - 19:00
  • Mi.          09:00 - 13:00
  • Do.         14:00 - 18:00
  • Fr -         09:00 - 13:00

 Sozialbüro 0251 - 1449327

  • Di.           16:00 - 18:00
  • Mi.           10:00 - 12:00
  • Do.          15:00 - 18:00

 Vorstand

  • Sharon Fehr, Geschäftsf.   1. Vors.
  • Dr. Karina Hoensbroech     2. Vors.
  • Radolf Anapolskij                3. Vors.           

Mein Eintrag

Sie möchten einen Eintrag erstellen? Dann klicken Sie hier.

Jüdische Gemeinde Münster
Einloggen